Mittwoch, 14. Februar 2018

Lieblingsjacke

Endlich habe ich auch mal wieder etwas für mich genäht.
Meine neue Lieblingsjacke ist aus kuschligem Sweatshirtstoff 
und die Kapuze ist mit Jersey gefüttert.
 Beide sind schon etwas abgelagert, 
aber türkis ist nach wie vor eine meiner Lieblingsfarben.
 

Der Schnitt basiert auf dem Schnittmuster 
"Lady Comet" von Farbenmix, 
den ich nach Lust und Laune immer wieder verändere. 
So habe ich hier aus dem Shirt eine Jacke gemacht, 
die Teilungsnähte im Vorder- und Rückenteil 
weggelassen und die Kapuze abgewandelt.


Die Schulter- und Kapuzennähte sind gecovert 
und auch die Taschen, das spart einen Taschenbeutel 
und trägt weniger auf und 
meine neue Maschine soll ja schließlich zum Einsatz kommen :-)
Statt Bündchen habe ich die Ärmel- und Saumkanten 
mit dunkelblauen Jerseystreifen eingefasst.


Der Reißverschluß ist zuletzt mit Hilfe von Stylefix untergeklebt 
und mit einem passenden Webband versäubert. 
Mein Dank für diese Erfindung an das Farbenmix-Team, 
denn die Technik ist genial einfach und sieht super sauber aus.


Ob auf oder zu, schnell an oder aus, 
meine neue Jacke ist ideal für den kommenden Frühling 
und ich mag sie gar nicht mehr ausziehen.
Genießt die Sonne,
Birgit

Montag, 12. Februar 2018

Mal wieder Patchwork

Endlich kann ich auch mal wieder etwas Patchwork zeigen.
Dabei ist es ja nicht so, daß ich nichts machen würde, 
nur zeigen konnte ich leider nichts, 
da ich mit der Gilde-Challenge beschäftigt war. 

In der Patchworkgruppe wollen wir 
dieses Jahr verschiedene Muster und Techniken ausprobieren.
Ich möchte kein neues großes Projekt anfangen
 (die Ufo´s sollen erstmal fertig werden). 
Deshalb werde ich Tischsets daraus machen. 
Das erste ist Storm-at-sea.


Damit man auch ein bißchen was sieht, 
hatte ich beschlossen 6 Blöcke zu nähen mit der Papiermethode.
Also erstmal Ideen sammeln.
Das Muster beim Storm-at-sea entsteht
durch die Anordnung der Farben.
 
Es sollte kein Sternenmuster werden.
Das Kettenmuster gefällt mir gut, 
war aber mit 6 Blöcken nicht zu machen.
Am Ende habe ich mich für überlappende Kreise entschieden.

Also das Muster auf die passende Größe gebracht 
und los ging es mit dem Zuschnitt.
Das Zuschneiden und die Stoffauswahl hat tatsächlich 
einen ganzen Nachmittag gedauert, 
denn für die 6 Blöcke waren 175 Einzelteile nötig.


Unglaublich,175 Teile für ein Tischset!
Das Nähen und Quilten ging dann relativ fix.
Noch das Binding von Hand angesäumt 
und da ist also mein Storm-at-sea Tischset.


Weitere sollen im Lauf des Jahres folgen.
Bis bald,
Birgit

Sonntag, 11. Februar 2018

GildeWinterTour

Auch ich habe mitgemacht bei der GildeWinterTour.
Ein tolles Projekt für zwischendurch, 
das Bea so nett ausgearbeitet hat.


Ein Stück Thermolam unterlegt mit einem 
Rückseitenstoff wird mit Webkanten benäht.

Anschließend wird an ein gleichgroßes Stück 
durchsichtige Tischdeckenfolie ein Paspel genäht,
daran ein Reißverschluß und ein weiterer doppelt 
gelegter Stoffstreifen an die andere Reißverschlußkante.

Die Folie mit dem Reißverschluß wird auf die Rückseite 
des benähten Themolams gelegt 
und ringsherum mit einem Binding eingefaßt.
Fertig ist die Projekttasche.

Die Anleitung ist übrigens noch bis zum 23.02.2018 frei 
auf der Seite der Patchworkgilde zu sehen. 

So sieht die Tasche von der einen Seite aus:


und so von der anderen:
 

Ich habe die Teile für die nächste Rosette 
meines Millefiori-Quilts hineingelegt.

Aber das ist eine andere Geschichte.
Meine Fortschritte zeige ich euch demnächst.
Schönen Sonntag euch allen,
Birgit

Montag, 29. Januar 2018

und noch ein Sweatshirt

 Patchwork darf ich im Moment leider nicht zeigen, 
denn ich arbeite an der Challenge 
"Quadratisch -Praktisch -Cool" der PW-Gilde.
Die Arbeiten werden zum ersten Mal 
bei den PW-Tagen im Juni in Celle zu sehen sein
 und mein Beitrag dann auch hier im Blog.
 

Aber wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, 
habe ich im Moment wieder große Lust am Nähen von Bekleidung
 und einen langgehegten Wunsch habe ich mir auch erfüllt:


eine Babylock Coverstitch ist bei mir eingezogen.

Zum Testen habe ich gleich noch ein Sweatshirt genäht.
Seht ihr die tollen Covernähte? 

 
Man muß erst ein bißchen Üben, 
aber langsam werden wir Freunde. 
Die Maschine ist klasse und geht wirklich 
über Stock und Stein ohne Stiche auszulassen. 
Einziger Nachteil ist der schmale Durchlaß. 
Da muß man sich gerade bei den Raglannähten 
doch manchmal ganz schön quälen, 
um den Pulli durch die kleine Öffnung zu bekommen.




Vorn und auf dem Ärmel hat das Sweatshirt eine Stickerei,
die wir mit dem Bernina V8 Programm erstellt haben.
Die Kapuze ist mit Ringeljersey gefüttert 
und hat ringsum ein schmales Bündchen.

Ein bißchen Stoff war noch übrig. 
Daraus sollte eine Schlafshorts werden.


Der Schnitt von einer Boxershorts 
war allerdings nicht so geeignet, 
denn sie ist ein paar Nummern zu groß geworden. 
Ob da jemals eines meiner Mädchen reinwächst?


Na ja, ich verbuche es als Übungsstück, 
denn die Verarbeitung ist wirklich gut gelungen:
Covernähte, Tunnel für Gummizug und Bindeband,
 hinten eine aufgesetzte Tasche mit Stickerei. 


Ich danke euch für eure Kommentare zu meinem Kalender, 
aber ich habe das Futter doch nochmal aufgetrennt 
und eine Blume aufgestickt. 
Durch die unterschiedlichen Garnfarben und 
die versetzten Nähte wirkt sie ein bißchen wie 3D.
So finde ich ihn interessanter.

Habt eine kreative Woche,
Birgit



Mittwoch, 24. Januar 2018

Kalenderhülle

 
Der Januar ist schon fast vorbei und 
mein Kalender hat immer noch keine Hülle. 
Eigentlich ist die neue Kalenderhülle immer 
mein erstes Nähprojekt im neuen Jahr. 
 
 
Doch dieses Jahr kamen andere Projekte dazwischen,
deshalb habe ich mich für 
eine schnelle Resteverwertung entschieden 
und die Hülle aus Webkanten auf Thermolam genäht.
Die Kalenderhülle ist immer ein Spiegelbild der Themen und Stoffe, 
die mich gerade beschäftigen.
 
 
Doch im Gegensatz zu den Hüllen der letzten Jahre 
finde ich sie eher farblos und langweilig. 
Ich glaube, da muß ich nochmal ran.
Bis bald, 
Birgit


Freitag, 5. Januar 2018

Frühlingsgefühle

Kaum ist Weihnachten vorbei,
da ist mir schon ganz stark nach Frühling.
Die Temperatur ist ja auch eher danach.

Zum Frühling gehören für mich auch immer Tulpen.
Deshalb zeige ich euch heute ein Bild von meiner Lieblingsdecke.
Es war meine allererste Patchworkdecke. 
Wahrscheinlich ist sie auch deshalb immer noch meine Liebste.
Genäht habe ich sie nach einer Anleitung 
von Kate Doughty und Sarah Fielke aus dem Buch:
"Quilten - neue kreative Projekte".
Schönes Wochenende.
Bis bald, Birgit


Sonntag, 31. Dezember 2017

Letzter Post 2017

Gerade waren wir noch mit
den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt,
aber schon ist Weihnachten wieder vorbei
und 2017 nähert sich seinem Ende.
Einen großen Rückblick erspare ich mir,
wer mag kann ja noch einmal
durch die zurückliegenden Posts scrollen.

Zeigen möchte ich euch allerdings noch
ein paar Weihnachtsgeschenke,
die freudig angenommen und gleich anprobiert wurden.

Quasi in letzter Minute habe ich noch dieses Sweatshirt genäht


in der neuen Lieblingsfarbe grau.
Die Kapuze hat einen weiß-grau-türkisen Jersey als Futter.


Aufgepeppt habe ich das Shirt
mit einer türkisfarbenen Kordel
und diversen aufgenähten Buttons.


Die Buttons habe ich aus dem Futterstoff geschnitten
und auf Bauchtasche, Ärmel und Kapuze appliziert.



Am 1. Feiertag haben wir dann noch eine
 passende Beanie-Mütze aus den Stoffresten genäht.


Abends beim Fernsehen stricke ich immer gern.
Diese Weste aus einem leichten Wollgarn der Firma Geilsk
ist gleich zum Lieblingsstück geworden.





Sie hält den Rücken warm, wiegt aber nur 175 g.
Ich habe sie glatt links gestrickt mit Abschlüssen in 2re 2li.

Damit geht auch auf meinem Blog das Jahr 2017 zu Ende.
Ich danke euch allen für euer Interesse an meinem Blog
und für eure vielen netten Kommentare
und freue mich mit euch auf ein hoffentlich
gesundes erfolgreiches und kreatives Jahr 2018.

Bis zum nächsten Jahr
Birgit